ART News

9 Highlights aus dem Begleitprogramm der Venedig-Biennale

[ad_1]

Wer die Hauptausstellung und die Länderpavillons der Venedig-Biennale gesehen hat, ist noch längst nicht fertig: Über die Stadt verteilt sind die offiziellen “Collateral Events” und weitere großartige Ausstellungen zu sehen

Palazzo Grassi: Luc Tuymans

Das Venedig-Publikum von 2017 erholt sich wahr­scheinlich immer noch von der kolossalen Kitsch-Orgie, die Damien Hirst damals mit seinen Schiffswrack-Skulpturen im Palazzo Grassi und der Punta della Dogana veranstaltet hat. Was kommt also nach der Materialschlacht? Kunstmogul François Pinault versucht es diesmal etwas klassischer und zeigt in seinen Häusern die Porträts des belgischen Malers Luc Tuymans und eine Gruppenausstellung zu Kunst und Kontext. Unter dem Titel “La Pelle” (die Haut) werden im Palazzo Grassi 80 von Tuymans’ Werken von 1986 bis heute gezeigt. Mit seinem Konzept des “authentischen Fälschens” von Medienbildern ist Tuymans ganz in der niemals endenden Diskussion um Echtheit in der Kunst verhaftet. Wo sich Bilder sonst noch zu Hause fühlen, fragt die Ausstellung “Luogo e Segni” in der Punta della Dogana, die 100 Werke mit spezifischen geografischen oder sozialen Bezügen zusammenbringt. Dabei sind große Namen wie Etel Adnan, Lee Lozano oder Agnes Martin.
Palazzo Grassi, bis 6. Januar 2020

Jannis Kounellis: Fondazione Prada

Die Fondazione Prada im Palazzo Ca’ Corner della Regina widmet sich dem 2017 verstorbenen griechisch-italienischen Künstler Jannis Kounellis: Die Retrospektive mit Leihgaben aus europäischen und US-amerikanischen Sammlungen ehrt einen der bekanntesten – und provokantesten – Vertreter der Arte povera, der als Maler begann und sich im Laufe seiner Karriere immer mehr monumentalen Installationen mit Alltagsgegenständen und Theaterprojekten widmete. Die Schau mit Werken von den 50er-Jahren bis 2013 zeigt die mediale Vielfalt des Wahlrömers auf und erkundet den Einfluss des Experimentierers auf die gegenwärtige Konzeptkunst. Seine Arbeiten mit lebendigen Pferden und Schlachtfleisch würden heute sicherlich Aktivisten auf den Plan rufen – mit dem Recycling von Materialien liegt er aber voll im Zeitgeist.
Palazzo Ca’ Corner della Regina, bis 24. November 2019